SHIATSU


Shiatsu wird auf dem Boden, auf einer weichen Matte, in bequemer Kleidung ausgeübt.


Shiatsu ist eine japanische, vollkommen eigenständige Behandlungsform zur Erhaltung der Gesundheit des Körpers. Durch absichtslose und achtungsvolle Berührung wird der Energieausgleich in den Meridianen angeregt. Shiatsu wirkt auch im Bereich des Bewegungsapparates unterstützend, indem durch strukturelle Techniken Verspannungen im Körper gelöst werden.


Shiatsu ist für alle Altersgruppen geeignet.

Shiatsu unterstützt .......  


  •    sich wieder als Einheit von Körper, Geist und Seele zu fühlen
  •    die Selbstwahrnehmung zu stärken
  •    körperliche und emotionale Spannungen loszulassen
  •    die eigene Vitalität zu spüren und zu stärken
  •    Störungen des vegetativen Nervensystems auszugleichen
  •    den Körper und seine Grenzen bewusst wahrzunehmen
  •    die Aufrichtung und Haltung zu verbessern
  •    bei akuten und chronischen Schmerzen
  •    bei der Rehabilitation nach Unfällen
  •    bei Schulter- und Nackenschmerzen, sowie im Rücken und Kniebereich
  •    die Verdauung und andere Umwandlungsprozesse anzuregen
  •    das Immunsystem zu stärken
  •    sich gehalten und geborgen zu fühlen
  •    als Begleitung in der Schwangerschaft und während der Wechseljahre
  •    bei Prozessen der Veränderung
  •    die Selbstheilungskräfte zu aktivieren


 

Shiatsu-PraktikerInnen unterstützen Menschen darin, sich als kraftvolle Einheit zu erleben, deren Dynamik Heilung ermöglicht. Ausdrucksformen von energetischem Ungleichgewicht dürfen sein, bis sich der Person annehmbare Alternativen bieten, um Veränderung, Loslassen, mehr Eigeninitiative, neue Offenheit usw. entstehen zu lassen. Dann kann Energie von selbst in Bewegung kommen, Spannungen lösen sich und die Atmung wird freier.

Die Behandlung


Meine Shiatsu-Behandlung dauert ungefähr 50 Minuten. Sie liegen am Boden auf einer weichen Matte und tragen dabei leichte und bequeme Kleidung.


Bei der Shiatsu-Behandlung folgen wir als Shiatsu-PraktikerInnen den Meridianen in Ihrem Körper durch einfühlsamen Druck, vor allem mit Handballen und Daumen. Dabei erfühlen wir Zustände von Fülle und Leere und gehen entsprechend darauf ein.


Ein Bestandteil der Behandlung sind Rotationen und Dehnungen. Am besten bringen Sie daher Kleidung mit, in der Sie sich gut bewegen können. Denken Sie bitte auch daran, dass ein voller Magen die Beweglichkeit einschränkt.


Shiatsu ist keine Krankheitsbehandlung im Sinn unserer westlichen Medizin und beruht vor allem auf persönliches Einfühlen der Person, die Shiatsu gibt. Ungleichmäßiger Energiefluss kann sich in psychischen und körperlichen Leiden ausdrücken. Shiatsu unterstützt unser energetisches System darin, den Energiefluss wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


Als Shiatsu-PraktikerInnen erfassen wir Menschen als Ganzes und sehen eine große Vielfalt an Entwicklungsmöglichkeiten, die über die Beseitigung bestimmter Symptome weit hinausgehen, indem wir die Auflösung pathologischer Erscheinungsformen zwar nicht ausschließen, jedoch unseren Fokus nicht direkt darauf richten.


Shiatsu ist weder ein Ersatz für einen Arztbesuch noch für eine anstehende medizinische oder psychiatrische Behandlung.

Beachten Sie bitte, dass manche Krankenkassen bzw. Kranken- Zusatzversicherungen einen Teil der Behandlungskosten refundieren.


Shiatsu mit Kindern



Bei der „Shiatsu-Kinderarbeit“ steht nicht das Suchen nach Defiziten, sondern das Beobachten nach Fähigkeiten und Ausdrucksformen im Vordergrund. Es folgt erst ein spielerischer Zugang zu bestimmten Energiebahnen. Dabei wird mit  manuellem, sehr sanftem aber tiefgehendem Druck und verschiedenen Klopftechniken und Dehnungen gearbeitet. Die Bedürfnisse des Kindes stehen dabei immer an erster Stelle.


Mittels einiger Beobachtungshilfen kann ein erster Eindruck über den motorischen Ausdruck der jeweiligen Meridian-Familie gewonnen werden. Entsprechend darauf wird dann während der Behandlung eingegangen.


Shiatsu eignet sich

  •    präventativ
  •    bei  Hyperaktivität
  •    bei Lernschwierigkeiten
  •    bei Konzentrationsschwierigkeiten
  •    bei  Nervosität und Angstgefühlen
  •    bei Ein- und Durchschlafstörungen
  •    zur Unterstützung des Gleichgewichtssinnes
  •    bei  Aufmerksamkeitsdefiziten
  •    zur Stärkung des Immunsystems
  •    zur Unterstützung der Verdauung
  •    bei Schmerzen im Bewegungsapparat


Die energetische Entwicklung des Kindes hilft auch dem Erwachsenen, Einsicht in so manche Verhaltensweise aus einem anderen Blickwinkel betrachten zu können und zu verstehen.


Schröpfen


Trockenes Schröpfen:

Schröpfgläser werden für eine Zeitdauer von ca. 10 – 15 Min. auf die Haut gesetzt. Durch den Sog  treten Extravasate an die Hautoberfläche und wirken somit als Reiz, der die körpereigenen Heilkräfte aktiviert.  Das Immunsystem wird angeregt.

Schröpfkopfmassage:

Die eingeölte Haut wird mittels Schröpfkopf massiert.


Beide Methoden wirken entzündungshemmend, fördern die Durchblutung, scheiden Stoffwechselschlacken aus und regenerieren Muskelverspannungen.

Gua Sha

Gua = kratzen, schaben          Sha = pathogener Faktor, der im Körper eingeschlossen ist


Sha wird durch Schaben an der eingeölten Haut absichtlich an die Oberfläche gebracht. Qi und stagniertes Blut werden bewegt und neues Blut wird produziert. Indem bestimmte Hautareale unter Druck gesetzt werden, können Stoffwechselschlacken ausgeschieden werden.


Anwendungsgebiete:


  •    Erkrankungen der Atemwege
  •    Verdauungsbeschwerden
  •    Bei Schmerzen und akuter und chronischer Bewegungseinschränkung
  •    Bei Muskelverhärtungen und –spannungen

“Ich war und bin immer noch ein Suchender.

Aber ich habe aufgehört, die Sterne und Bücher zu befragen.

Ich habe begonnen, dem Flüstern meines Blutes in mir zu lauschen.“

                                                                              Hermann Hesse


IMG_2566 2
DSC04119

Copyright 2018 - Shiatsu Beate Lahnsteiner